Wie eine Vermittlung bei uns abläuft:

Sie sind durch unsere Website, Kleinanzeigen oder Bekannte auf einen unserer Schützlinge aufmerksam geworden? Dann nehmen Sie doch gerne Kontakt mit uns auf oder rufen uns an. Bei unserem ersten Gespräch oder E-Mail Kontakt informieren wir Sie so detailliert wie möglich über unseren Schützling und freuen uns über Informationen über Ihre Lebens- und Wohnsituation, sowie Ihre persönliche Einstellung zum Vierbeiner. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nach einigen privaten Informationen fragen. Unsere Schützlinge haben meist kein schönes Leben hinter sich und so liegt es uns sehr am Herzen, dass sie in das bestmögliche Zuhause vermittelt werden können.

Wenn dann bereits im Laufe des Gesprächs klar wird, dass der ausgewählte Vierbeiner zu Ihren Lebensumständen passen könnte, vereinbaren wir einen Besuchstermin. Dort können Sie sich gegenseitig „beschnuppern“ und sehen ob auch live der Funke überspringt. Nach dem Besuch schicken wir Sie dann noch einmal nach Hause damit Sie eine Nacht über die Entscheidung schlafen können. Wir freuen uns dann, wenn Sie sich am nächsten Tag bei uns melden damit wir gemeinsam die endgültige Entscheidung fällen.

Als nächstes würde dann eine „Vorkontrolle“ erfolgen. Dabei kontrollieren wir nicht, ob auch jeden Tag Staubgewischt wird, wir möchten uns lediglich einen Eindruck verschaffen, wie unser Vierbeiner ab sofort leben wird. Außerdem benötigen wir noch einen schriftlichen Nachweis, dass die Haltung eines Hundes in Ihren Räumlichkeiten gestattet ist. Wenn dann alles gut verläuft, schließen wir den Schutzvertrag und der Vierbeiner kann bei Ihnen einziehen. Für Ihr zukünftiges Zusammenleben möchten wir Ihnen an dieser Stelle noch einmal unser Infoblatt ans Herz legen.

Wie jeder Tierschutzverein erheben auch wir eine Schutzgebühr für die Überlassung des Schützlings. Diese beträgt für Hunde 350 Euro. Sie dient, wie der Name schon sagt, zum Schutz der Tiere und deckt die Kosten, die schon vor der Vermittlung eines Vierbeiners angefallen sind. Außerdem können dadurch weitere Tierschutzprojekte, wie z.B. Kastrationen finanziert werden.

Angefallene Kosten sind zum Beispiel:

  • Futter
  • Transportkosten
  • Unterbringungskosten
  • Impfungen
  • Wurmkuren
  • Floh- und Zeckenmittel
  • Mikrochip und Implantierung
  • EU – Heimtierausweis
  • Ggf. Kastration
  • Ggf. Bluttests

Für uns hört die Betreuung nach der Adoption nicht auf und wir stehen immer mit Tipps und Tricks sowie zur Beantwortung offener Fragen an Ihrer Seite. Darüber hinaus freuen wir uns immer riesig von unseren Schützlingen zu hören.